“Ach, wenn wir nur Clarinetti hätten“

Großer Orgelsommer an der St. Paulskirche

Kathleen Reetz (Klarinette) und Christiane Drese (Orgel) konzertieren in der Paulskirche. FOTO: privat

Unter dem Titel “Ach, wenn wir nur Clarinetti hätten“ spielen Kathleen Reetz (Klarinette) und Christiane Drese (Orgel) am 16. Juli französische Musik der Romantik und des frühen 20. Jahrhundert. Der musikalische Ausschnitt aus fast 100 Jahren lässt den Farben- und Formenreichtum der französischen Musik um 1900 hörbar werden. Die Suche nach Neuartigem führte die Komponisten zu immer entlegeneren Klangbereichen und zu neuen Klangfarben und Stilen. Die ausgewählten Kompositionen des ersten Teils von Camille Saint-Saëns, Gabriel Fauré, Gabriel Pierné und Léon Boëllmann bestechen durch kaum noch steigerbare Ausdrucksintensität. Die Kompositionen des zweiten Teils von Darius Milhaud, Marcel Dupré, Francis Poulenc und Erik Satie sind neuartiger in Form und Gestalt und zum Teil auch witzig und skurril.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr mit einer Werkeinführung und endet mit dem Nachklang bei Wein und Salzgebäck. Der Eintritt ist frei, um großzügige Spenden wird herzlich gebeten.

Christian Domke
Teile diesen Beitrag auf