Altenpflegepreis des Landes geht an Azubi-Projekt der Sozius Pflegedienste Schwerin

Drese: Beschäftigte in Pflegeberufen verdienen mehr Anerkennung und bessere Bezahlung

Die Gewinner des Altenpflegepreis mit Ministerin Drese. © Sozialministerium MV

Heute, am 6. Oktober, überreichte Sozialministerin Stefanie Drese in Schwerin die Preise für hervorragende Projekte in der Altenpflege an drei nominierte Einrichtungen aus Mecklenburg-Vorpommern. Verliehen wird die Auszeichnung durch den Landespflegeausschuss und das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung. „Wir wollen mit dem Altenpflegepreis die Bedeutung und die Leistungen der Altenpflege in der Öffentlichkeit positiv hervorheben und damit einen Beitrag leisten, qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen. Ich freue mich, dass wir in diesem Sinne herausragende wie beispielgebende Preisträger gefunden haben“, erklärte die Ministerin.

Mit dem ersten Platz konnte Ministerin Drese das Projekt „Azubitage – Selbständigkeit fördern und Anerkennung stärken“ der Sozius Pflege und Betreuungsdienste Schwerin gGmbH auszeichnen. „Das Projekt stellt eine besonders intensive Verknüpfung von Ausbildung und Praxis dar, indem die Auszubildenden im dritten Ausbildungsjahr für mehrere Wochen begleitet die kompletten Tätigkeiten einer Fachkraft übernehmen und die Verantwortung für den gesamten Wohnbereich tragen. Damit trägt das Projekt in herausragender Weise dem Gedanken Rechnung, den Fachkräftenachwuchs im Bereich Altenpflege durch innovative Unterrichtsprojekte zu stärken und zu binden“, sagte Drese in Ihrer Laudatio.

Ministerin Drese sprach sich darüber hinaus für eine Aufwertung der Sozialberufe aus. „Das ist überfällig. Menschen, die in Pflege- und Sozialberufen arbeiten, verdienen mehr gesellschaftliche Anerkennung und eine bessere Bezahlung. Ein allgemeinverbindlicher Branchentarifvertrag Soziales ist ein wichtiger Baustein dafür“, betonte Drese.

 

Die Preisträger des Altenpflegepreises 2017 sind:

  • Platz mit 3.000,00 Euro – SOZIUS Pflege- und Betreuungsdienste gGmbH aus Schwerin – „Azubitage – Selbständigkeit fördern und Anerkennung stärken“
  • Platz mit 1.500,00 Euro – Volkssolidarität Greifswald-Ostvorpommern – „Seniorenresidenz und Aktivzentrum Boddenhus“
  • Platz mit 500,00 Euro – Verein Südhus Leben e.V. aus Rostock – „Begleitung von sterbenden Bewohnern“

Der Verleihung vorausgegangen war eine öffentliche Ausschreibung. Vierzehn Bewerbungen zu verschiedenen Themenbereichen wurden eingereicht. Aus diesen Wettbewerbsbeiträgen hat die Jury aus Vertretern der Leistungserbringer und Kostenträger sowie des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung die drei Gewinner ausgewählt.

 

Quelle: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung
Teile diesen Beitrag auf