„Die Nervensäge“ – Ausverkaufte Silvesterpremiere

Zweite Vorstellung am 2. Januar 2016 im Großen Haus

 

Andreas Lembcke und Dirk Audehm in ''Die Nervensäge'' (Foto: Silke Winkler)Für die Silvesterpremiere am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin hat Schauspieldirektor Peter Dehler eine der erfolgreichsten französischen Komödien der letzten Jahrzehnte auf den Spielplan gesetzt. „Die Nervensäge“ inszeniert er mit zwei komödiantischen Talenten seines Ensembles in den Hauptrollen: Dirk Audehm und Andreas Lembcke. Die Premiere am 31. Dezember 2015 ist seit Wochen ausverkauft, allerdings folgt bereits am 2. Januar 2016 die zweite Vorstellung im Großen Haus, zu der es ebenso wie zur folgenden am 16. Januar Karten zu erwerben gibt.

Zum Stück: Ein Profikiller hat sich in ein Hotelzimmer eingemietet, um von hier aus seinen nächsten Auftrag zu erledigen. Der Killer wird – zum Glück auch für das Publikum – schon bald von Lärm aus dem Nachbarzimmer gestört. Dort hat sich ein Mann mit schwerstem Liebeskummer eingemietet, der wenig erfolgreich daran geht, seinem traurigen Leben ein Ende zu setzen. Dies zwingt den Killer, sich um den lebensmüden Nachbarn zu kümmern, denn ein dramatischer Selbstmord und Polizei im Nebenzimmer ist das letzte, was er für seinen Auftrag brauchen kann. Der Nachbar erweist sich als kaum belehrbar, die Versuche ihm zu helfen, lösen eine schier überbordende Folge komischer Ereignisse aus.

Die erste Fassung des Stückes von Francis Veber erlebte unter dem Titel „Der Kontrakt“ (Le Contract) 1970 ihre Uraufführung in Paris. Es folgten zahlreiche Verfilmungen – das Stück wurde ein Welterfolg. Auch die Neufassung von 2005 unter dem Titel „L’Emmerdeur“, die Dieter Hallervorden ins Deutsche übersetzte, feierte große Erfolge.

 

Weitere Vorstellungen: 2. und 16. Januar, 13. Februar und 12. März jeweils 19.30 Uhr und 3. April 2016 um 18 Uhr im Großen Haus
Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

Teile diesen Beitrag auf