Erster Rückrundensieg für den FCM Schwerin

3:0 Auswärtserfolg gegen den SV Pastow

 

Aus dem Spiel zwischen dem FC Mecklenburg Schwerin und dem SV Pastow (Foto: Christopher Schmandt)3 Unentschieden standen für den FCM bisher in der Rückrunde der Fußball – Verbandsliga zu Buche; nun der erste Sieg, der am Ende deutlich und auch zwingend erforderlich war. Der ärgste Kontrahent um den Staffelsieg, der Greifswalder FC gewann ebenfalls beim VFC Anklam und so bleibt an der Tabellenspitze alles beim Alten.

Das Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Pastow begann für den FCM vor nur knapp 100 Zuschauern optimal. Nach 2 Großchancen durch Felix Michalski nach 7 und 12 Spielminuten waren es Thomas Friauf und Tino Witkowski, die den FCM frühzeitig mit 2:0 in Führung brachten. In der 15. Minute verwandelte Thomas Friauf nach Eckball von Tino Witkowski mit platziertem Kopfball. Eine Minute später machten es beide erneut, dieses Mal aber mit umgekehrten Vorzeichen. Hiernach war von den Landeshauptstädtern bis zur Halbzeit allerdings nicht mehr viel zu sehen. Die SV Pastow gestaltete das Spiel ausgeglichen und hatte nach 23 Spielminuten die Großchance zum Anschlusstreffer. Es war nun nicht so, dass der FCM keine Tormöglichkeiten mehr hatte, nur zwingende Chancen konnten nicht herausgespielt werden. Hinzu kamen mehr als strittige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns aus Rostock, die aber nicht als Grund für das spürbare Nachlassen des FCM angeführt werden sollten.

Die 2. Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen mit Torchancen auf beiden Seiten, die besseren für den FCM. Nach 52 Spielminuten 25m – Freistoß für den FCM durch Sebastian Drews und Lattenglück für den SV Pastow. Dann nach 70 Minuten die Entscheidung im Spiel und das 3:0 für den FCM. Nach Vorlage von Enrico Karg konnte Tino Witkowski aus Nahdistanz sicher verwandeln. Zuvor und auch nach dem 3:0 hatte der SV Pastow gute Tormöglichkeiten, scheiterte aber mehrmals am glänzend reagierenden Marc Ellenschläger im FCM – Tor. Am Ende ein verdienter Sieg der Landeshauptstädter, die nun die nächsten Punktspiele in der Verbandsliga mit dem nötigen Selbstvertrauen angehen sollten.
Zunächst kommt aber am kommenden Sonnabend der FC Hansa Rostock zum Landespokal – Halbfinale zum FCM. Klarer Favorit in diesem Spiel sind fraglos die Ostseestädter, aber genau darin liegt die Außenseiterchance des Teams um das Trainergespann Pieckenhagen / Neitzel.

FCM: Ellenschläger, Schmal, Drews, Olejnek, Friauf (68. Laumann), Laudan, Bohmann, Pataman (47. Karg), Witkowski, Schlatow (82. Lacha), Michalski

 

Günter Wöhl

Teile diesen Beitrag auf