Florian Markhoff neuer Schiedsrichter-Obmann beim FC Mecklenburg Schwerin

Talentförderung und Unterstützung für die Vereinsschiedsrichter zum Ziel gesetzt

 

Florian Markhoff ist neuer Schiedsrichter-Obmann beim FC Mecklenburg Schwerin. (Foto: Carsten Darsow)Seit Anfang des Jahres ist Florian Markhoff neuer Schiedsrichter-Obmann beim FC Mecklenburg Schwerin. Der 26-jährige Lehramtsstudent wird in dieser Funktion die neuen Vereinsschiedsrichter bei ihren Ausbildungslehrgängen unterstützen. Anschließend sollen die Neu-Schiedsrichter durch vereinsinterne Weiterbildungen geschult und gefördert werden.

Mit Hilfe eines Konzeptes für den Bereich Schiedsrichter haben sich der Verein und der neue Schiedsrichter-Obmann vor allem die gezielte Talentförderung und eine umfangreiche Unterstützung für die Vereinsschiedsrichter zum Ziel gesetzt. Aktuell ist zum Beispiel für Mitte Februar ein Ausbildungslehrgang im Kreis SN-NWM geplant, an dem auch Schiedsrichteranwärter des FCM teilnehmen werden.

FCM-Vorstand Sport Uwe Brauer: „Florian war von Anfang an unser absoluter Wunschkandidat: Er pfeifft selbst seit Jahren erfolgreich überregional und ist aufgrund seiner Tätigkeit als Lehrwart im KFV Westmecklenburg mit den Gegebenheiten der Schiedsrichteraus-, Fort- und Weiterbildung vertraut. Zudem ist Florian noch jung, ehrgeizig und kommt aus der Region. Wir wollen in den kommenden Jahren im Land ein Leuchtturm in der Schiedsrichterarbeit werden und schon früh talentierte Unparteiische für den Leistungsfussball entdecken und fördern. Darum freue ich mich wirklich sehr über seine Zusage!“

„Der Verein FC Mecklenburg Schwerin gab mir die Möglichkeit, ein Konzept mit eigenen Ideen und Vorstellungen zu entwickeln und auszuarbeiten. Der Bereich Schiedsrichter soll hierbei zukünftig einen festen Platz im Vereinsleben einnehmen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und die anstehenden Aufgaben!“, so Florian Markhoff, der zudem ab der neuen Saison für den FC Mecklenburg Schwerin auch als Schiedsrichter an den Start gehen wird.

 

Quelle: FC Mecklenburg Schwerin

Teile diesen Beitrag auf