Gefährliche Körperverletzung auf dem Marienplatz

Kripo ermittelt gegen drei Syrer / Geschädigter gesucht

Zu zwei erneuten Fällen gefährlicher Körperverletzung kam es am vergangenen Wochenende auf und um den Schweriner Marienplatz. Zuerst gerieten fünf deutsche und drei syrische Männern am frühen Samstagmorgen vor dem Kino „Capitol“ heftig aneinander. Laut Information der Polizei sei die Gruppe der zwischen 20- und 29-jährigen Deutschen nach einem Clubbesuch auf dem Nachhauseweg gewesen. Als vier der fünf Männer gegen 03:00 Uhr in einem nahen Döner-Imbiss anstanden, wurde ihr Begleiter davor plötzlich von drei Syrern mit Faustschlägen und Tritten angegriffen. Die vier kamen ihrem Freund zur Hilfe. Wurden aber direkt selbst Opfer der 19 bis 23 Jahre alten Tatverdächtigen. Diese schlugen und traten nun auf die ganze 5er-Gruppe ein. Sogar eine Sitzbank und ein Blumenkübel wurden geworfen. „Durch tatunbeteiligte Zeugen wird ihr Vorgehen als äußerst aggressiv bezeichnet, was sich auch darin äußerte, dass sie versuchten Verkehrsschilder aus der Verankerung zu reißen“, so ein Polizeisprecher

Die bereits sieben Minuten nach Notrufeingang eintreffenden Funkstreifenwagen konnten die Situation beruhigen und die Tatverdächtigen noch am Tatort feststellen. Insgesamt waren 8 Streifenwagen der Landes- und Bundespolizei im Einsatz. Die auf den Angriff zurückzuführenden Hämatome und Platzwunden der Geschädigten mussten vor Ort medizinisch versorgt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachtes der
gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

In der Nacht zum Sonntag, gegen 23:30 Uhr, folgte die nächste Auseinandersetzung. Mehrere Zeugen beobachteten, wie eine männliche Person mittleren Alters von zwei Jugendlichen mit augenscheinlichem Migrationshintergrund körperlich angegriffen wurde. Nachdem sich der unbekannte Geschädigte trotz mehrfacher Faustschläge und Fußtritte von den Angreifern los reißen konnte, flüchtete er mit einem weiteren unbekannten Begleiter in Richtung Hauptbahnhof.

Die Polizei bittet Zeugen die Hinweise zum Geschädigten oder zu dessen Begleiter geben können, sich umgehend im Polizeihauptrevier Schwerin unter Telefonnummer 0385/5180-0 zu melden.

Teile diesen Beitrag auf