Im Blick: Der Ringkampfsport in Schwerin

Nachgefragt beim PSV Schwerin

Während sich die deutsche Ringer-Spitze auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vorbereitet – knapp mehr als fünf Monate sind es nur noch bis zu den Wettkämpfen der Frauen und Männer, ist auch in M-V, speziell in Schwerin, aktuell eine Menge los im Ringersport. So fanden in der Landeshauptstadt am 20. Februar die offenen Norddeutschen Meisterschaften im Freistil/ gr.-röm. Stil, Männer, Jugend A/B statt. Der Ausrichter, der PSV Schwerin, begrüßte fast 180 Ringer aus rund 40 Vereinen und aus 9 Bundesländern in der Sporthalle der Beruflichen Schule Wirtschaft und Verwaltung. Am Ende erkämpften sich die Ringer aus M-V elfmal Gold. Die Vereinswertung entschied der SC Roland Hamburg vor dem RV Lübtheen für sich.

 

Das Ringen in Schwerin im Blickpunkt

Welche Herausforderungen gibt es aber für die Ringerinnen und Ringer in und aus Schwerin 2016 noch? Wir haben nachgefragt bei Steffen Gottschalk und Ingo Hopfeldt von der Ringer-Abteilung des PSV Schwerin.

„Wollen mehr Kinder für unsere Sportart begeistern…“

 

Das Jahr 2016 ist noch jung. Welche wichtigen Wettkämpfe gab es 2016 bereits für die Schweriner Ringerinnen und Ringer? Welche regionalen Meisterschaften stehen noch an?

Impression von den Ringkämpfen um den Petermännchenpokal 2015 (Foto PSV Schwerin)Steffen Gottschalk und Ingo Hopfeldt: Mit der Ausrichtung der Norddeutschen Einzelmeisterschaften der Männer und der Jugend A und B in Schwerin haben wir in diesem Jahr einen ersten Höhepunkt in Schwerin. Auch wenn wir nicht in die Entscheidung um die Medaillenvergabe eingreifen konnten, haben wir in der Landeshauptstadt für ein sportliches Ereignis unter dem Motto „Ringen in Schwerin“ gesorgt. In Vorbereitung auf unser eigenes Petermännchen Pokalturnier am 2. April 2016 werden wir an einem Turnier in Berlin teilnehmen. Darauf folgt auch schon die Deutschen Meisterschaften der B-Jugend vom 18. bis 20. März 2016 in Rostock. Des Weiteren erwarten uns wie in jedem Jahr starke Vereinsturniere, bei denen sich unsere jungen Ringer wieder vorn platzieren wollen.

 

Mit Blick auf 2015: Wie verlief das vergangene Jahr aus Schweriner Sicht?

Steffen Gottschalk und Ingo Hopfeldt: Sportlicher Höhepunkt in jedem Jahr ist unser eigenes Nachwuchsturnier um den Petermännchen-Pokal. Hier konnten unsere vier Starter drei Medaillen erringen. So ist es uns auch bei den von uns bereisten Turnieren in Lübtheen, Wittenberge und zuletzt Torgelow – um nur einige zu nennen – immer gelungen Podestplätze und vordere Platzierungen zu erreichen. Bei letzterem Turnier, am Jahresende in Torgelow, erreichten wir einen Turniersieg und zwei zweite Plätze, womit unsere jungen Kämpfer ihre Trainingsergebnisse bestätigten.

 

Was erwarten Sie vom Turnier in Rio? Wie beurteilen Sie das internationale Kräfteverhältnis?

Steffen Gottschalk und Ingo Hopfeldt: Mit Frank Stäbler und Alien Focken sind zwei Tickets für Rio de Janeiro gelöst. Wir hoffen natürlich, dass es noch einem Freistilringer gelingt, sich zu qualifizieren. Die Olympischen Spiele sind ein besonderes Turnier, bei dem alle vorher gelaufenen Wettkämpfe nicht mehr zählen. Sicher geht die Tendenz zu den letztlich erfolgreichen Osteuropäer, aber auch da lassen wir uns gern überraschen.

 

Wie entwickelte sich eigentlich der Zuspruch der jungen Sport-Talente in Schwerin zum Ringen?

Steffen Gottschalk und Ingo Hopfeldt: Es ist eine immer bestehende Herausforderung, junge Kinder für diese Sportart zu begeistern. Mit unseren Aktivitäten im letzten Jahr, der verstärkten Öffentlichkeitsarbeit und unserem, selbst veranstaltetem Turnier konnten wir wieder Kinder für unsere Sportart gewinnen. Auch wenn Abgänge von jungen Sportlern nicht schön sind, gehören sie auch zur Realität. Es ist unser Bestreben, durch eine gute Vereinsarbeit Ringen in Schwerin weiter zu etablieren.

 

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für das Ringen und maximale Erfolge!
Die Fragen stellte Marko Michels

 

Kommende Turniere in MV:

– Deutschen Meisterschaften der „Jugend B“ (Freistil) in Rostock – vom 18. bis 20. März
– 23. Petermännchen-Pokal in Schwerin (Jugend B, C, D, E) – am 2. April
– Pokalturnier in Demmin (Jugend C, D, E, weibliche Jugend und Schülerinnen) – am 16. April
– 45. Warnemünder Traditionsturnier (Männer, Jugend A-B, Jugend C-D, weibliche Jugend) – am 16. April
– Frühjahrsturnier in Lübtheen (Jugend A-E) – am 7. Mai

Teile diesen Beitrag auf