Junge Union Schwerin wählt neue Vorsitzende

Franziska Jeske erhielt 100 Prozent der Stimmen

 

Schwerin – Franziska Jeske wurde am vergangenen Samstag zur neuen Vorsitzenden der Jungen Union Schwerin gewählt. Auf der Mitgliedervollversammlung erhielt die 29-jährige Verwaltungswirtin 100 Prozent der Stimmen und führt den Vorstand damit in den kommenden zwei Jahren an. Durch ihre Wahl übernimmt sie das Amt des langjährigen Vorsitzenden Georg Kleinfeld, der nicht mehr kandidierte.

Dem ehemaligen Vorsitzenden gilt auch der erste Dank von Franziska Jeske, die den Blick danach aber gleich auf die künftigen Monate richtet: „Zunächst möchte ich mich insbesondere bei meinem Vorgänger Georg bedanken. Er hat die JU während seines Vorsitzes solide aufgestellt und für die Zukunft gerüstet, dadurch können wir uns in den kommenden Monaten voll und ganz auf die Wahl zum neuen Landtag und auf die Oberbürgermeisterwahl konzentrieren. Ich bin zudem überzeugt, dass die gute Arbeit der JU und unserer Mutterpartei CDU im September belohnt wird und wir Erfolge feiern werden.“

Zur Umsetzung der Aufgaben stehen der neuen Vorsitzenden noch der wiedergewählte Stellvertreter Sebastian Hafemeister, sowie die neue Schatzmeisterin Stefanie Klimt zur Seite. Vervollständigt wird der Vorstand durch die Beisitzer Franziska Marten und Till Heinemann.

Neben erfolgreichen Wahlen hat der neue Vorstand aber auch noch andere Ziele für seine Amtszeit: „Unser wichtigstes Anliegen besteht auch weiterhin darin junge Schwerinerinnen und Schweriner für die Politik zu begeistern. Ermüdende Debatten werden dabei aber auch in Zukunft keine Rolle spielen, sondern kurzweilige Diskussionen mit interessanten Gästen, Besuche in Kneipen und Bars, sportliche Veranstaltungen oder Unternehmensbesuche werden im Mittelpunkt stehen. Daneben werden wir selbstverständlich auch die Politik in unserer schönen Landeshauptstadt genau beobachten und kritisch verfolgen. Der stetig anwachsende Schuldenberg, die Integration von Flüchtlingen, sowie jungen Menschen in unserer Stadt Perspektiven zu bieten, sind nur einige der zukünftigen Herausforderungen Schwerins“, sagt Jeske abschließend.

 

Quelle: JU Schwerin

Teile diesen Beitrag auf