Junges Gemüse mit Mecklenburger Charme

Traditioneller Mueßer Pflanzenmarkt lockt wieder…

Foto: © Fred-Ingo Pahl

…mit allem, was Gartenfreunde wünschen: mit großer Auswahl, fachgerechter Beratung und heimischen Produkten. Am Sonntag, den 30. April, ist es wieder soweit. 40 Händler der Region breiten auf dem Gelände des Freilichtmuseums in Mueß ihre Waren für die Kleingärtner aus. Die Hobbygärtner können zwischen Jungpflanzen, Stauden, Blumen, Knollen, Kakteen, Kräutern und vielem mehr auswählen. Darüber hinaus locken die Händler mit Dekorativem für Garten und Balkon, seien es Gartenkeramiken, kunstvoll gestaltete Einzelstücke oder Schmiedekunst aus Meisterhand. Kunstschmied Hans-Joachim Schwarz aus Neustrelitz führt seine Fähigkeiten in der Schmiede des Dorfmuseums vor.

„Besucher vergangener Jahre schwärmen von der familiären Atmosphäre auf dem Pflanzenmarkt. Käufer fühlen sich gut aufgehoben und fachkundig beraten. So mancher „Geheimtipp“ zum erfolgreichen Gärtnern macht die Runde“, berichtet Volker Janke, langjähriger Museumsmitarbeiter und Organisator des Pflanzenmarkts unter dem Motto „Mueß blüht“. „Die Entwicklung der letzten Jahre zeigte, dass Gartenfreunde nicht immer die gleichen Sorten wollen. Sie experimentieren auch gern und probieren Neues oder alte, fast vergessene, Sorten aus“ fügt Janke hinzu, „das vielfältige Angebot an Nutz- und Zierpflanzen aus der Region macht’s möglich.“

Und wer noch nach Ideen für die Gartengestaltung sucht, kann sich von den vielen Händlern mit unterschiedlichen Erfahrungen beraten lassen. Vielleicht lässt sich so mancher Besucher vom museumseigenen Kräutergarten, von der mit alten Obstsorten angelegten Streuobstwiese oder vom traditionellen Dorfschullehrergarten inspirieren. Auf dem Bienenpfad des Museums erfährt man Interessantes über die wichtigsten Frühlingshelfer des Gärtners. Das weitläufige Museumsgelände direkt am Schweriner See lädt zum Spazierengehen und längeren Verweilen ein. Die Museumsgebäude sind geöffnet und auch fürs leibliche Wohl ist reichlich gesorgt.

Von 10 bis 18 Uhr öffnen die Pforten des Freilichtmuseums für die traditionelle Pflanzenbörse.

 

Fred-Ingo Pahl
Teile diesen Beitrag auf