Junges Staatstheater eröffnet Spielzeit

Premiere von „Familie Braun (Try Out)“ am 16. September im Schweriner E-Werk

Das Junge Staatstheater Parchim eröffnet die neue Spielzeit 2017/2018 am Mecklenburgischen Staatstheater mit der Premiere „Familie Braun (Try
Out)“ am 16. September 2017 um 19.30 im Schweriner E-Werk. Die Geschichte über zwei Neonazis, die unerwartet Familienzuwachs bekommen, wird in der Regie von Katja Mickan erstmal als Schauspiel auf einer Bühne zu sehen sein.

Junges Staatstheater Parchim: Proben zu „Familie Braun“ von Manuel Meimberg mit Julian Dietz als Kai (M.) und Nils Höddinghaus als Thomas und Laras Vater (l.) sowie Betül Okur (r.) als Lara, Tochter von Thomas. Okur feiert mit dieser Rolle ihr Bühnendebüt, sie hat am 19. Juli 2017 ihr Schauspielstudium erfolgreich beendet.
Foto: © Michael-Günther Bölsche

„Familie Braun“ wurde vom ZDF ursprünglich als Serie für das Online-Videoportal YouTube konzipiert und 2014 im Hauptprogramm des Fernsehsenders ausgestrahlt. Manuel Meimberg, der Drehbuchautor der Serie, hat aus den einzelnen Folgen anschließend ein abendfüllendes Theaterstück geschrieben, das das Junge Staatstheater Parchim als „Try Out“ erstmals auf die Bühne bringt. Die Bezeichnung „Try Out“ wird vor allem am Broadway genutzt, um mögliche Bühnenerfolge vor dem Publikum auszuprobieren. „Das Ensemble des Jungen Staatstheaters Parchim ist davon überzeugt, dass ,Familie Braun‘ nach seiner Premiere den Weg auf viele Theaterbühnen Deutschlands schaffen wird. Menschen ab 14 Jahren werden ihr Vergnügen an der Satire haben“, bemerkt Regisseurin Katja Mickan.

Zum Inhalt: Kai und Thomas wohnen zusammen in einer WG. In ihrer Freizeit drehen sie YouTube-Videos, trinken Bier – und reißen Ausländerwitze. Die beiden sind Nazis. Ihr Leben bekommt eine Wende als es eines Tages an der Tür klingelt und eine hübsche junge Frau aus Eritrea, mit der Thomas sieben Jahre zuvor einen One-Night-Stand hatte, ihre Tochter Lara bei ihm abliefert. Plötzlich ist Thomas alleinerziehender Vater einer dunkelhäutigen Tochter, denn Laras Mutter wird abgeschoben. Nun muss Thomas sich kümmern.

Weitere Vorstellungen:
17.09. um 18.00 Uhr im E-Werk,
23.09. um 19.30 Uhr im Malsaal (Probebühne) Parchim,
30.09. um 19.30 Uhr,
07.10. um 19.30 Uhr im E-Werk
14.10 um 19.30 Uhr im Malsaal (Probebühne) Parchim

Karten unter: 0385 5300 – 123 oder kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de www.mecklenburgisches-staatstheater.de

Teile diesen Beitrag auf