Kulturnacht Schwerin am 28. Oktober 2017

Museen, Galerien, Kunstvereine und Spielstätten öffnen ihre Türen – „Einmal zahlen, alles erleben“

Wenn sich die Sommerzeit verabschiedet, und die Nacht eine Stunde mehr hat, öffnen in Schwerin wieder Museen, Galerien, Kunstvereine und Spielstätten ihre Türen zur KULTURNACHT und laden ein zu Begegnungen mit Kunst und Künstlern, während an ungewöhnlichen Orten Töne aller Couleur erklingen.

© Hans-Peter Krüger

Das Mecklenburgische Staatstheater bietet „Kostproben“ aller Sparten, die Galerie Alte & Neue Meister lädt mit vielfältigen Aktionen zu einer Reise durch die Kunstgeschichte, entführt auf die „Hohe See“ und im Schoss warten „Hofdamengeplauder, alte Schabracken und ein ‚Huhn‘ von Stand“ auf die Gäste.

Im Schleswig-Holstein-Haus darf man sich an den Arbeiten zum Deutschen Karikaturenpreis 2016 erfreuen, während das Duo CoraSon aus Berlin alte und neue Musik aus dem Mittelmeerraum erklingen lässt und ein mediterranes-orientalisches Büffet lockt.

Neben der aktuellen Fotoausstellung über Weltreligionen bietet der MV FOTO e. V. erneut seine beliebte Aktion „Porträt to go“ an und im Dezernat5, der Galerie für zeitgenössische Kunst, präsentieren unter dem Titel PARALLAXE die mit dem Kunst- und Kulturpreis Schwerin 2016 ausgezeichneten Künstler Tino Bittner, Udo Dettmann und Thomas Sander Video- und Objektkunst.

Im Kunstwasserwerk sind nur noch an diesem Abend Grafiken von Horst Schmedemann sowie Malereien von Willy Günther zu betrachten. In offenen Ateliers kommen Künstler gern mit ihren Gästen ins Gespräch und zu vorgerückter Stunde ist die großartige Sängerin und Gitarristin Jule Malischke im Konzert zu erleben.

Ausstellungseröffnung wird indessen in der „gallery berger“ gefeiert, wo sich 18 Künstler, porträtiert von Anke Berger, mit ihren Werken aus Malerei, Grafik, Skulptur, Textil und Schmuck präsentieren. Auch darf man sich bei „berger“ auf ein Wiedersehen mit der wunderbaren Sängerin Anna Leevson, einst in Schwerin zu Hause, freuen.

Wer erfahren möchte, was es mit einem „patentierten Krokodil“ auf sich hat, sollte seine Schritte ins Kunsthaus KONTOR lenken, und wer Technikgeschichte, auch zum Anfassen und zum Spielen, erleben möchte, ist im Flippermuseum gern gesehen.

„MACHT und PRACHT“ heißt es im restaurierten ehemaligen Fürstenzimmer des Schweriner Hauptbahnhofs, wo Autor Peter Falow höchst anschaulich über das einstige Reisen fürstlicher Herrschaften Auskunft gibt, während Igor Storozhenko, Sänger am Mecklenburgischen Staatstheater, das Publikum mit russischen Schlagern und Volksliedern begeistert.

Wer einen Abendspaziergang in den Schlossgarten unternimmt, wird in der Sternwarte nicht nur mit elektronischen Klängen belohnt, sondern darf auch den Erklärungen der Planeten lauschen und Blicke in die Sterne oder über die Lichter der Stadt werfen.
Filmfreunde kommen in der beliebten Archivfilmnacht auf ihre Kosten. Neben dem Ufa-Spielfilm „Der Majoratsherr“, 1943 in Westmecklenburg gedreht, gibt es gefilmte Schweriner Stadtgeschichte von 1959 bis 1990.

Auch sei ein Zwischenstopp in der Münzstraße empfohlen. Die „Galerie Blickwinkel“, der Heimatverband M-V, die Galerie „FREIRAUM26“ oder der „Klockenschauster“ bieten hier neben weiteren Orten dieser besonderen Straße Ausstellungen, Aktionen, Musik und Unterhaltung – was übrigens auch für das Café „zum Feinspitz“ gilt, wo Ulrich Scheible und Jörg-Uwe Andrees für die stimmungsvolle Atmosphäre sorgen, während im WERK3 Schauspieler Lemmi Lembcke zwei Sondervorstellungen gibt.

Damit in dieser besonderen Nacht auch längere Wege nicht zur Hürde werden, ist der Verein IFA M-V e. V. wieder mit dem beliebten Kulturnachtshuttle zur Stelle.

Unter dem Motto „Einmal zahlen, alles erleben“ gibt es Tickets zum Preis von 10 Euro im Vorverkauf und an den Abendkassen. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt frei. Weitere Informationen sowie das gesamte Programm finden Sie unter www.schwerin.de und im Veranstaltungsflyer, der ab Mitte des Monats in allen einschlägigen Informationszentren bereitliegt.

Vorverkauf:

  • KulturInformationsZentrum (KIZ), Puschkinstraße 13:
    Mo.-Mi. 9-13 / 14-17 Uhr; Do. 9-13 / 14-18 Uhr
  • Galerie Alte & Neue Meister und Schloss Schwerin, Alter Garten 3 / Schloss:
    Di.-So. 11-17 Uhr
  • Mecklenburgisches Staatstheater, Alter Garten 2:
    Di.-Fr. 10-18 Uhr; Sa. 16-18.30 Uhr
  • Schleswig-Holstein-Haus, Puschkinstraße 12:
    Di.-So. 11-18 Uhr
  • KlangWert, Friedrichstraße 11:
    Di.-Fr. 12-18 Uhr
Teile diesen Beitrag auf