Landeshauptstadt soll umweltfreundlich einkaufen!

Grüne stellen ökologischen Handlungsleitfaden vor

 

Die Bündnisgrüne Fraktion der Schweriner Stadtfraktion regt mit einem Antrag an, bei Beschaffungen der Landeshauptstadt umwelt- und ressourcenfreundliche Standards zu beachten. Arndt Müller, stellvertretender Fraktionsvorsitzender sagt dazu: „Öffentliche Institutionen verfügen über eine große Kaufkraft. Wir sollten dies auch in der Landeshauptstadt nutzen, um gezielt auf umweltfreundliche und ressourcenschonende Produkte zu setzen.

So müsse die Stadt, wie Müller hervorhebt, unter anderem Bürobedarf, Möbel, Putzmittel, IT oder Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs anschaffen. Bei Kaufentscheidungen sollen fortan ökologische Kriterien, wie beispielsweise die Vermeidung von umwelt- und gesundheitsgefährdenden Stoffen beachtet werden. Eine umweltfreundliche Beschaffung könnte ganz nebenbei auch Kosten einsparen. Den Grünen zufolge würden Aufwendungen zur Beseitigung von Umweltschädenallgemein bislang zu wenig betrachtet.

Als Vorbild für ein Umdenken dient die Stadt Hamburg, die selbst bereits einen Leitfaden für eine umweltfreundliche Beschaffung erarbeitet hat. „Damit würden wir aktiv Umwelt- und Klimaschutz betreiben. Gleichzeitig würde die Position umweltfreundlicher Produkte und Dienstleistungen am Markt gefestigt werden“, so Müller. Leider werde in der Praxis häufig noch nach kurzfristigen Kostengesichtspunkten entschieden.
Ihren Antrag, mit dem über die Einführung eines ökologischen Handlungsleitfadens abgestimmt werden soll, stellt die Bündnisgrüne Stadtfraktion zur heutigen Stadtvertretung vor.

Teile diesen Beitrag auf