„Max in der Wolfsschlucht“

Die Oper „Der Freischütz“ im Taschenformat im Konzertfoyer des Mecklenburgischen Staatstheaters

Max in der Wolfsschlucht © Silke Winkler

Mit „Max in der Wolfsschlucht“ bringt der Kinderchor der Schweriner Singakademie e.V. die Oper „Der Freischütz“ im Taschenformat auf die Bühne. Unter der Leitung von Chordirektor Ulrich Barthel wird am 28. April um 10 Uhr und am 29. April um 15 Uhr 2017 im Konzertfoyer die spannende Geschichte vom Jäger Max mit den Melodien von Carl Maria von Weber für Kinder ab 7 Jahren erzählt.

Die romantische Oper ist behutsam auf knapp eine Stunde gekürzt, die insgesamt 25 Kinder der Singakademie schlüpfen dabei in sämtliche Haupt- und Nebenrollen und werden zudem von einigen Sängerinnen der Schweriner Singakademie musikalisch unterstützt. Das Publikum darf sich u. a. auf die berühmten Arien von Agathe („Leise, leise, fromme Weise“) und Ännchen („Kommt ein schlanker Bursch gegangen“) freuen. Zusätzlich wirken noch drei Musikschüler (zwei Hörner und ein Kontrabass) bei der Aufführung mit und geben mit ihren Instrumenten vor allem den Jägerchören der Oper eine ganz spezielle Farbe.

„Besonders freuen sich die Kinder auf die Szene in der Wolfsschlucht, wo Max die sagenumwobenen Freikugeln bekommen möchte“, fügt Chorleiter Ulrich Barthel hinzu. Die zeitlosen Fragen nach Freundschaft und Liebe, Gut und Böse sowie nach der Möglichkeit, im Leben eine zweite Chance zu bekommen, machen diese Geschichte zu einem mitreißenden Erlebnis.

Kartentelefon: 0385 5300 – 123; kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de

Teile diesen Beitrag auf