Ministerin Hesse besucht Integrationsprojekt in Schwerin

„Das ist gelebte Willkommenskultur“

 

Integrationsministerin Birgit Hesse hat am Mittwoch das Projekt „Internationale Küche – wir kochen gemeinsam“ in Schwerin besucht. Es wird vom Verein „Die Platte lebt“ organisiert. Das Projekt richtet sich an Flüchtlinge sowie an Menschen mit und ohne Migrationshintergrund aus den Schweriner Stadtteilen Großer Dreesch, Neu Zippendorf und Mueßer Holz. Ministerin Hesse bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort für ihre Arbeit. „Hier findet die Integration vor Ort statt. Durch die Begegnung der Menschen können Vorurteile gar nicht erst entstehen. Das ist gelebte Willkommenskultur“, so Hesse.

Projektziel ist es auch, die soziale Integration der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu stärken. Dazu soll insgesamt zwölfmal gemeinsam gekocht und so die internationale und die deutsche Küche sowie deren Menschen kennengelernt werden. Die Teilnehmenden kaufen gemeinsam ein, bereiten die Gerichte zu und bewirten Verwandte und Bekannte der Teilnehmenden sowie Einwohnerinnen und Einwohner der Quartiere als Gäste. Aufräumarbeiten nach den Kochveranstaltungen gehören ebenfalls zu den Aufgaben der Teilnehmer.

Das Projekt im Stadtteiltreff „Eiskristall“ fördert individuelle Handlungsfähigkeiten und sprachliche Umgangskompetenzen gleichermaßen. Um Nachhaltigkeit anzustoßen, soll zum Projektabschluss gemeinsam mit den Teilnehmenden ein Kochbuch mit Informationen zu Zutaten, Speisen, Bräuchen und beteiligten Ländern erstellt werden. Dies wird im PC-Kabinett der Volkshochschule erfolgen. Das Projekt wird vom Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales aus Mitteln des ESF in Höhe von 8.200 Euro unterstützt.

 

Quelle: SMMV

Teile diesen Beitrag auf