„Mit der Tram durch Schwerin“

Jugendliche diskutieren über Europa

Der Anlass für das Projekt „Euro-Tram“ ist ein ernster. Politikmüdigkeit, Europaskepsis, Desinteresse an gesellschaftlichen Prozessen nehmen in erschreckendem Maße zu, so der Tenor aktueller Jugendstudien. Der Deutsche Volkshochschul-Verband e.V. setzt dagegen auf politische Jugendbildung. Partizipation, Verantwortung, Medienkompetenz, Zivilcourage, Respekt, Verstehen und Anerkennung sind die Leitthemen. Wie aber kommt man ran an junge Menschen? Politische Talkrunden wirken da eher abschreckend. Und so kam die Idee mit der Straßenbahn auf den Tisch. „Sie wird als alltägliches Verkehrsmittel von allen Generationen und sozialen Gruppen genutzt. In dieser ungewöhnlichen Atmosphäre kommt man schnell ins Gespräch. Wir wollen jungen Menschen damit die Chance geben, mit Europa auf Tuchfühlung zu gehen“, sagt Marita Schwabe, Leiterin der Schweriner Volkshochschule.

Am 27. April 2017 wird die Traditionsbahn des Nahverkehrs Schwerin von 9.00 bis 11.00 Uhr zwei Stunden lang als „Europa-Tram“ durch die Landeshauptstadt fahren. Mit dabei sind Jugendliche im Alter von 16 bis 26 Jahren, die ihre Fragen und Überlegungen zu Europa mit vier Personen des öffentlichen, gesellschaftlichen und politischen Lebens diskutieren können. Strukturiert ist die Diskussion wie eine Art Speed-Dating: In der Straßenbahn werden mehrere Kleingruppen mit maximal fünf Personen mit jeweils einem Gast aus Öffentlichkeit, Gesellschaft und Politik ins Gespräch kommen. Nach ca. 15 Minuten wechselt der Gast die Gruppe, sodass in jeder Kleingruppe unterschiedliche Perspektiven zur Sprache kommen können.

Bereits 2016 haben ähnliche Diskussionsveranstaltungen in Görlitz, Braunschweig, Bochum und Augsburg erfolgreich stattgefunden. In diesem Jahr wird die „Europa-Tram“ neben Schwerin zudem durch Erfurt fahren. In der „Euro-Tram“ mitdiskutieren wird am 27. April 2017 auch Oberbürgermeister Rico Badenschier. Was bedeutet Europa für ihn? „Ein großes Versprechen, das wir nur gemeinsam einlösen können. Eine Gemeinschaft, die uns durch ihre Vielfalt bereichert. Und bei aller berechtigten Kritik – eine Garantie für Frieden in Europa.“ Weitere Gesprächspartner sind die ehemalige Volleyball-Nationalspielerin Hanka Durante, der frühere Europaabgeordnete und Linken-Politiker André Brie, der CDU-Landtagsabgeordnete Sebastian Ehlers, die Englisch-Lehrerin Helen Paul und der Kreisvorsitzende der Europa-Union Schwerin Frederic Werner.

Die Veranstaltung wird von Wolfram Pilz vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) moderiert. Das Projekt wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes (KJP) gefördert.

Teile diesen Beitrag auf