Nach Messerangriff: Staatsanwaltschaft erwirkt Haftbefehl gegen 23-jährigen Syrer

Dem Beschuldigten wird versuchter Totschlag vorgeworfen

Auf Antrag der Schweriner Staatsanwaltschaft wurde am 1. November Haftbefehl gegen einen 22 Jahre alten Syrer erlassen. Der Verdacht: versuchter Totschlag. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am Nachmittag des 28. Oktober in Lankow einem 23-jährigen Landsmann mit einem Messer mehrfach in den Oberkörper gestochen und dadurch lebensgefährlich verletzt zu haben. Grund soll eine körperlichen Auseinandersetzung gewesen sein. Der Geschädigte musste noch am Tattag notoperiert werden. Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Der Tatverdächtige war zunächst flüchtig. In der letzten Woche stellte er sich den Behörden und befindet sich seither in Untersuchungshaft.

 

Bild: Justitia – Symbolfoto
Teile diesen Beitrag auf