Neue Wanderausstellung im Stadthaus zu sehen

„Mecklenburger Künstler malen ihre Heimat“

 

Am 6. Januar wird im Erdgeschoss des Stadthauses die Wanderausstellung „Mecklenburger Künstler malen ihre Heimat“ eröffnet. Die Bilder sind im Rahmen eines Kunstprojektes entstanden, das der Initiator dieser Aktion, Uli Lüben, zusammen mit dem Bürgermeister der Gemeinde Leezen, Gerhard Förster, ins Leben gerufen hat. An einem heißen Julitag des vergangenen Sommers trafen sich sowohl Laien als auch Künstler aus der Region an der Sporthalle Leezen, um hier gemeinsam ihre Heimat zu malen.

Nicht wenige der Maler wohnen auf dem Lande, haben aber eine Beziehung zu einer Stadt in ihrer Nähe. Deshalb sind auch überwiegend Stadtansichten zu sehen – z.B. Schwerin, Parchim, Lübz, Lübtheen, Hagenow, Neubukow. „Gern unterstützen wir dieses Projekt durch eine Ausstellungsmöglichkeit in unserem Stadthaus, zumal auf den Heimatbildern auch unser wunderschönes Schloss in zwei unterschiedlichen Interpretationen zu sehen ist“, so Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow. Die Ausstellung soll danach noch durch weitere Heimatstädte der Künstlerinnen und Künstler wandern.

Übrigens: Wem eines der Heimatbilder besonders gefällt, der kann es am Ende der Wanderausstellung ersteigern. Ein genauer Termin für die Auktion steht noch nicht fest. Der Erlös soll dann einem sozialen Projekt zugutekommen.

 

Die Beteiligten und ihre Heimatorte:
Ulrich Lüben: Panstorf (Initiator der Kunstaktion)
Angela Mattejat: Leezen
Helga Engel: Parchim
Anne Weiß: Neubukow
Hartmut Märtin: Parchim
Gabi Jopp: Parchim
Marion Stender: Webelsfelde bei Mühlen Eichsen
Christel Dettmann: Lübz
Yvonne Püching (Schütt): Zittow
Julia Marquardt: Schwerin
Luci Wagner: Hundorf
Martina Kriedel: Zabel bei Hagenow

 

Quelle: LHS

Teile diesen Beitrag auf