Niederdeutsche Musik erobert Konzert- und Tanzsäle

Mueß: Konzert mit preisgekrönter Band „Malbrook“

Malbrook – mehrfach preisgekrönte norddeutsche Folkband (v.l.n.r. Vivien Zeller, Ernst Poets, Ralf Gehler, Wolfgang Meyering). © Jan Wendland

Wer energiegeladene traditionelle Tanzmusik oder mystische Balladen vergangener Zeiten mag, denkt meist zuerst an skandinavische Melodien, schottische Tänze oder irische Folkmusik. Doch diese und ähnliche Musiktraditionen gehören auch zu unserer niederdeutschen Kultur. Durch intensive Suche oder Zufall finden Forscher und Musiker immer mehr Belege dafür in den Archiven. Jüngste Entdeckungen alter Musikhandschriften machen deutlich: der traditionelle niederdeutsche Musikschatz ist auch heute auf wundervolle Weise tanzbar und verfügt über ein originelles melodisches Repertoire, das sich in aller Welt sehen lassen kann.

Die norddeutsche Gruppe „Malbrook“ spielt diese Lieder auf grandiose Weise. Sie musiziert in alter Tradition mit Instrumenten wie Geige, Dudelsack, Maultrommel, Conzertina und Mandola. Auf dem größten deutschen Folkmusikfest in Rudolstadt begeisterte das Ensemble am vergangenen Wochenende auf drei Tanzveranstaltungen ca. 2.000 Tänzerinnen und Tänzer. Am Freitagabend, den 14. Juli, geben die Musikanten um 20 Uhr ein Extra-Konzert im Kinningshus in Schwerin-Mueß.

Aus den alten Kompositionen entwickeln die Musiker der Band neue Arrangements und singen ihre Lieder in niederdeutsch. Vivien Zeller, Wolfgang Meyering, Ernst Poets und Ralf Gehler „grooven im Sound“ des 18. und 19. Jahrhunderts und zeigen, dass norddeutsche traditionelle Musik zur bunten Vielfalt der Weltmusik gehört. Vielleicht bezaubert norddeutsche Musikkultur auch bald schon die Schotten, Irländer und Schweden.

Fred-Ingo Pahl
Teile diesen Beitrag auf