Ostseecup der Schwimmer in Rostock

Viele gute Platzierungen und neue Bestzeiten für Schweriner PSV Schwimmer

 

PSV-Nachwuchstalent Seda Grude (Jg.2006) über 100m Freistil/ 2. Platz in 1:21,23. (Foto: Mandy Kuhlmann) Am vergangenen Wochenende fand in der Rostocker Neptunschwimmhalle der 16. Ostseecup mit 200 Teilnehmern aus 10 Schwimmvereinen statt. Die PSV Schwimmer aus Schwerin konnten mit vielen sehr guten Platzierungen und neuen Bestzeiten beweisen, dass sie auf einem guten Weg in der Vorbereitung der Norddeutschen Meisterschaften im Mai sind.

Die erfolgreichsten Schwimmer für den PSV waren Hannah Rühlke (Jg.2000), Tim Krüger (Jg.2000), Finja Schönerstedt (Jg.2005), Eden Sydney Schröder (Jg.2005), Sveda Grude (Jg.2006), Elisa Stegemann (Jg.2002), Hanna Stegemann (Jg.2002), Maike Kozelnik (Jg. 2002), Silvana Bodenstein (Jg.99), Eva Sperlich (Jg.99), Charlotte-Christin Sander (Jg.2001), Amelie Ritter (Jg.2003) Hanno Böckmann (Jg.2004), Fiete Deißler (Jg.2006), Marc Amon Göttmann (Jg.2003), Aaron Leupold (Jg.2005) und Illya Ponomarov(Jg.2004).

Und so meinte Trainer Volkmar Winkler auch „Hier hat sich auf dem Weg zu den Norddeutschen Meisterschaften schon mal deutlich gezeigt, dass unsere Sportler in den Februarferien gut trainiert haben und mit vielen persönlichen Bestzeiten in die Medaillenränge schwimmen konnten!“ Insgesamt gewann die Mannschaft des PSV 22 Gold-, 24 Silber- und 19 Bronzemedaillen.
Besonderes Highlight dieses Wettkampfes sind die Superfinals über die Kurzstrecken. Die sechs Zeitschnellsten der offenen Klasse qualifizierten sich für das Finale. Nach dem ersten Finale scheiden die beiden Letztplatzierten aus, nach dem nächsten Lauf abermals zwei Aktive.

Im Superfinale standen sich die beiden schnellsten Schwimmer gegenüber. Die Starts erfolgten in einem 3 Minuten-Rhythmus ohne vorherigen Aufruf. Für die Sieger und Zweitplatzierten der Finals hatte die Ostseesparkasse eine Prämie zur Verfügung gestellt. Für diese Finals konnten sich auch PSV-Schwimmer qualifizieren: Silvana Bodenstein (50m Schmetterling) und Hannah Rühlke für 50m Rücken. Die Stimmung stieg natürlich und die Mannschaftskameraden und die mitgereisten Eltern feuerten die Finalisten lautstark an. Leider konnte keine der beiden Schwerinerinnen ein Finale gewinnen, Hanna wurde übe 50m Brust 5. und musste sich im Rückenfinale am Ende als Drittplatzierte knapp geschlagen geben, Silvan belegten den 6. Platz.

 

Peter Mayer

Teile diesen Beitrag auf