Saisonstart mit SSC-Sieg

Der SSC Palmberg Schwerin gewinnt 3:0 gegen die Gäste vom VCO Berlin

Schwerin (pb): Nach dem überzeugenden Gewinn des Super-Cup in Hannover tratt der SSC Palmberg Schwerin heute in der heimischen Arena zum ersten Punktspiel der Saison 2017/18 an. Saisonziel: Verteidigung des Titels „Deutscher Meister“.

Ein Sieg gegen den VCO Berlin, hier sind die besten Nachwuchsspielerinnen Deutschlands versammelt, eine Pflichtaufgabe für den Gastgeber.  Den ersten Aufschlag der neuen Saison in der Arena vollzog SSC-Spielerin Jennifer Geerties , doch die ersten Punkte gingen an die Gäste aus Berlin (0:2). Greta Szakmary holte den ersten Punkt für den SSC, mit einem Aufschlagpunkt von Lousisa Lippmann stand es 6:3. Wer nun dachte, jetzt spielt nur noch der SSC sah sich schnell getäuscht. Berlin erreichte beim 9:9 den Ausgleich. Zur zweiten Technischen Auszeit sah es dann besser aus, der SSC führte 16:10 und brachte den ersten Satz mit 25:15 zu Ende.

Nur einmal führten die Gäste im zweiten Satz (0:1), dann eilte der SSC auf 11:4 davon. Aber Berlin erholte sich schnell, 13:13 Ausgleich. Über die Satzstände 18:15, 21:17, 23:18 gewannen die Gastgeber den 2. Satz 25:19. Der 3.Satz war eindeutig das Spiel des Schweriner SC. Ab dem 4:4 zog man auf und davon. 8:4, 13:7, 16:10, 18:11,20:12, 23:13, Satzball 25:14 und 3:0 Sieg.

Schwerin spielte mit: Szakmary, Bettendorf, Lippmann, Krause, Geerties, Carocci, Alano, Hanke, Dumancic, Barfield, Lohmann, Oluic, Schölzel

 

Trainerstimmen

Martin Frydnes, VCO Berlin: Wir hanen hier in Schwerin einen tollen Rahmen zum Spiel erlebt. Uns unterliefen zu viele Fehler, Lehrgeld haben wir gezahlt.

Felix Koslowski, SSC: Dank an die Fans, tolle Stimmung, volles Haus. Wir konnten anknüpfen an das Super-Cup Ergebnis – Klarer 3:0 Sieg. Ich konnte viel wechseln und damit den eingewechselten Spielerinnen Spielpraxis vermittel. Ich freue mich über diesen Sieg zum Saisonbeginn.

 

Impressionen

Spielszene Satz 1; Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 2, Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 3, Foto: P. Bohne

Trainerstimmen, rechts Gästetrainer Martin Frydnes, Foto: P. Bohne

Teile diesen Beitrag auf