„Schwerin singt! macht Schule“

Schüler der 1. bis 4. Klasse singen bekannte Volkslieder

 

Chordirektor Ulrich Barthel (Foto: Silke Winkler)„Schwerin singt!“, das 2014 vom Chordirektor des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin Ulrich Barthel gegründete Projekt anlässlich des Jubiläums 200 Jahre bürgerlicher Chorgesang in der Landeshauptstadt, erfreut sich in diesem Jahr einer Erweiterung. Am 26. Februar 2016 heißt es im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters „Schwerin singt! macht Schule“.

Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Klasse aus Schwerin und Umgebung werden unter der Leitung von Ulrich Barthel im Zuschauerraum bekannte Volkslieder singen wie „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“, „Komm, lieber Mai und mache“, „Auf einem Baum ein Kuckuck“ und „Jetzt fahrn wir übern See“ uvw. „Das gemeinsame Singen mit Kindern ist mir eine Herzensangelegenheit. Dass wir im Rahmen von ,Schwerin singt‘ in der wunderbaren Atmosphäre des Theaters diese beliebten Volks- und Kinderlieder mit mehreren hundert Kinderstimmen zum Klingen bringen können, ist großartig“, freut sich Chorleiter Ulrich Barthel.

 

Die bisher angemeldeten Klassen sind bereits mit ihren Lehrerinnen und Lehrern am Proben, aber noch besteht die Möglichkeit, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Anmeldungen nimmt die Projektkoordinatorin Katharina von der Heide per E-Mail oder telefonisch entgegen: info@schwerin-singt.de, Tel.: 0385/589 350 37 oder 0173 / 6 123 372.

Die Initiative „Schwerin singt!“ hat in den vergangenen Jahren durch regelmäßige öffentliche Singen an unterschiedlichen Orten in Schwerin für Aufmerksamkeit gesorgt und mehrere tausend Menschen zum Mitmachen animiert. Im Mittelpunkt steht die Freude am gemeinsamen Singen sowie die Weitergabe und Wiederbelebung traditioneller Volkslieder. Ursprünglich vom Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin ins Leben gerufen, wird das Projekt mittlerweile von Sponsoren und aus Drittmitteln finanziert und von den Theaterfreunden e.V. unterstützt.

 

Quelle: Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Teile diesen Beitrag auf