Schweriner Ruderer: Ergo-Erfolg in Lübeck

Inoffizieller Landesrekord für Kjell Lübbert

 

Im Rahmen des fünf Stationen umfassenden deutschlandweiten Ergo-Indoor-Cups nahm auch eine kleine Masters-Delegation der SRG beim 2. Wertungslauf in Lübeck teil. Gleichzeitig wurden die Norddeutschen Meisterschaften im Ergometer-Rudern ausgetragen. Neben den erfahrenen Knut Mehl, Thomas Schulz und Kjell Lübbert stellten sich auch erstmalig Susanne Krenzien, Kirstin Pingel und Holger Göths der Herausforderung über 1.000 m auf großer Bühne. Denn bis zu 20 Starter können gleichzeitig ihr Rennen auf einem extra hergerichteten Podest fahren, was für die Wettkämpfer schon ein besonderes Gefühl ist. Neben den aufpushenden Beats aus den Lautsprechern sorgt auch das auf Tuchfühlung stehende Publikum für die entsprechende Stimmung.

So ließ sich Kjell Lübbert in der gut besetzten AK 40 – 49 zu einem deutlichen Start-Ziel-Sieg anspornen, den er mit inoffiziellem Landesrekord (2:57,4) veredelte. Dicht gefolgt komplettierte Thomas Schulz den Doppelsieg der Schweriner in 3:03,1, Holger Göths landete bei seinem Einstand auf dem 8. Rang in 3:20,9. Knut Mehl durfte in seiner AK 70 – 74 gegen den amtierenden Hamburger Weltmeister Bernhard Strocka antreten, der ihm jedoch keine Chance ließ. Mit 3:37,8 und einer echten Kämpferleistung sicherte sich Knut den 2. Platz. Erfahrungsgemäß sind die Rennen der Masters-Damen nicht so stark besetzt, dafür gebührt allen Starterinnen umso mehr Respekt, wenn sie sich dem teilweise einsamen Kräftemessen stellen. Kirstin Pingel siegte in ihrer AK 40 – 49 in 3:45,4, Susanne Krenzien kam mit einer Zeit von 3:48,8 auf den 2. Platz in der AK 30 – 39. In der Ranglistenwertung zur deutschen Ruderergometer-Meisterschaft liegen nun am aussichtsreichsten Kjell Lübbert und Kirstin Pingel auf Platz 2 sowie Thomas Schulz auf Platz 3. Allerdings finden an den kommenden Wochenenden in Ludwigshafen und Kettwig noch 2 weitere Läufe statt, so dass erst am 31. Januar 2016 die Meisterschaftsergebnisse feststehen.

Für die Schweriner war die Teilnahme in Lübeck vor allen Dingen eine Zwischenmotivation für die geplanten Regatten im Sommer. Der kurzweilige Nachmittag wurde bei einem Glas Bier ausgewertet und die nächsten Rennen wurden besprochen. Vielleicht lassen sich ja im nächsten Jahr noch mehr Masters-Ruderer der SRG zu einem Start in Lübeck überreden, das Wintertraining wird dadurch automatisch auf einem höheren Niveau absolviert!

 

Martina Ocik/SRG

Teile diesen Beitrag auf