Schwerinerinnen dominieren beim internationalen Zwinger-Cup in Dresden

Fünf Sportakrobatinnen für WM in China nominiert

 

Michelle Mausolf, Camille Herrmann, Lilly Kutta, Gofrahn Solh und Shirley Klier (v.l.n.r.) freuen sich über ihre WM-Nominierung beim Zwinger Acro Cup in Dresden. (Foto: VfL Schwerin)Dresden/Schwerin • Über 250 Sportakrobatinnen und Sportakrobaten aus 31 Vereinen trafen sich am 12. und 13. Dezember zum „Zwinger Acro Cup” in Dresden. Für die deutschen Formationen ging es hier nicht nur um den Turniersieg, sondern vor allem um die Nominierung für die Weltmeisterschaft 2016 im chinesischen Putian. Am Ende hieß es für die fünf Sportlerinnen vom VfL Schwerin: „China, wir kommen!”

„Schon im Vorfeld des Zwinger-Cups wussten wir, dass nach der Siegerehrung die Entscheidung fällt, wer zur WM fahren darf”, erklärt Karola Mevius, Trainerin vom VfL Schwerin. „Die Spannung war also bei uns allen groß.” Neben der Europameisterschaft in Riesa und der Deutschen Meisterschaft in Schwerin war dieses Turnier die letzte Gelegenheit, die Entscheidungskommission um Bundestrainer Igor Blintsov zu überzeugen. „Die Starter in Dresden waren stark, einige überraschten mit sehr guten Leistungsentwicklungen”, so Karola Mevius. Aus Schwerin traten die Damengruppe mit Michelle Mausolf, Gofrahn Solh und Shirley Klier sowie das Paar Camille Herrmann und Lilly Kutta an.

Das Trio, welches nun bei den Senioren in der höchsten Leistungsklasse startet, setzte sich trotz starker Konkurrenz gleich im ersten Durchgang an die Spitze. Diesen Platz verteidigten die drei souverän bis zum Ende des Turnieres und sicherten sich damit dreimal Gold.

Lilly Kutta und Camille Herrmann hatten in der Vorbereitung des Zwinger- Cups mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Wegen einer Verletzung am Arm musste Camille 14 Tage pausieren. Schon beim Wettkampf in Warschau konnten die beiden nicht antreten. Der Trainingsrückstand war zu spüren: Nach einer guten Dynamik-Übung, in der sie mit 27,200 Punkten siegten, kam es in der Balance zu einigen Fehlern. Durch diesen Rückstand reichte es am Ende insgesamt nur für Platz drei. Das Paar hatte es jedoch zuvor bei der Europameisterschaft in Riesa ins Finale geschafft und während der Saison zahlreiche Wettkämpfe und internationale Turniere gewonnen.

Nach der letzten Siegerehrung beim Zwinger-Cup hieß es dann für die fünf Schwerinerinnen und ihre Trainerin abwarten und hoffen. Dann die erlösende Nachricht: „Ihr seid dabei!” Alle Nationalkader-Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin dürfen bei der Weltmeisterschaft in China Ende März 2016 für Deutschland starten. „Ich bin überglücklich, dass unsere Mädels für ihren Fleiß und ihren Ehrgeiz belohnt wurden. Wir freuen uns riesig auf die WM”, sagte Karola Mevius begeistert.

 

VfL

Teile diesen Beitrag auf