SSC im CEV-Cup eine Runde weiter

Im Rückspiel des CEV-Viertelfinales besiegte der SSC in heimischer Halle den ukrainischen Vertreter Khimik Yuzhny mit 3:1 (25:23, 22:25, 25:19, 25:12) und zieht damit in die nächste Runde ein.

 

CEV; Foto: P. Bohne

Schwerin (WG): Da der SSC schon das Hinspiel mit 3:0 gewonnen hatte, gab es keinen Zweifel am Weiterkommen. Der nächste Gegner steht momentan noch nicht fest.

1. Satz: Der SSC fand schwer ins Spiel. Yuzhny erwies sich als gleichwertiger Gegner und hielt das Spiel offen (5:6, 10:8, 15:14, 20:20). Aktivposten war Jennifer Geerties. Im Schlussspurt hatte der SSC das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite und konnte durch Anja Brandt diesen Satz mit 25:23 gewinnen.

2. Satz: Auch hier ging es spannend zu. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen (10:8, 15:15). Der Gast aus der Ukraine konnte sich im letzten Satzdrittel etwas absetzen und hatte beim 24:19 Satzball. Erst der vierte konnte zum 25:22 für Yuzhny verwandelt werden, da J. Geerties ihre Aufgabe ins Netz setzte.

3. Satz: So langsam konnte sich der SSC in die Favoritenrolle spielen und sich etwas Luft verschaffen (10:4, 15:10, 20:16). Beim 24:19 hatte Schwerin Satzball. Bereits der erste wurde von der gerade eingewechselten Tabitha Love zum vielumjubelten 25:19-Satzgewinn verwandelt. Damit war die nächste Runde im CEV-Cup erreicht.

4. Satz: Dieser Satz war nur noch reine Formsache. Yuzhny hatte das Spiel schon abgehakt und leistete kaum noch Gegenwehr. So konnte der SSC praktisch den Schongang einlegen und souverän diesen Satz mit 25:12 gewinnen.

Glückwunsch an den SSC zum Weiterkommen.

Schwerin spielte mit: Ziegler, Geerties, Turner, Hanke, Brandt, Schölzel, Völker; Wessely, Love, Blom, Golla
Zuschauer: 1.350

 

Spielszene Satz 1; Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 2; Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 3; Foto: P. Bohne

Spielszene Satz 4; Foto: P. Bohne

Teile diesen Beitrag auf