SSC im CEV-Halbfinale

Mit einer äußerst starken Leistung besiegte der SSC den rumänischen Konkurrenten von CS Volei Alba Blaj souverän mit 3:0 (25:17, 25:13, 25:16) nach nur 63 Spielminuten und zieht damit ins Halbfinale des CEV-Cups ein.

 

Schwerin (WG): Schwerin spielte wie aus einem Guss und liess dem Gegner nicht die Spur einer Chance. Die 1.400 Zuschauer hatten allen Grund zum Jubeln.

1. Satz: Die rümänischen Gäste von CS Volei Alba Blaj konnten nur im ersten Satzdrittel mithalten (7:8). Das 1:0 war ihre einzige Führung während des
gesamten Spiels. Der SSC fand immer besser ins Spiel und konnte sich kontinuierlich absetzen (10;7, 15:9, 20:11). Vor allem Lousi Ziegler, Jennifer
Geerties, Tabitha Love und Veronika Hroncekova punkteten nach Belieben. Auch eine starke Abwehrleistung (Janine Völker) trug zur Überlegenheit bei. Beim 24:16 hatte Schwerin Satzball. Der zweite wurde durch T. Love zum 25:17 verwandelt.

2. Satz: Blaj war von Beginn an chancenlos. Zu dominant war der SSC. Über 10:5, 15:9, 20:10 zog Schwerin davon. Praktisch im Schongang wurde dieser Satz mit 25:13 gewonnen. Damit war das Halbfinale des CEV-Cups erreicht.

3. Satz: Die rumänischen Gäste liessen den letzten Einsatzwillen vermissen, sodass Schwerin ganz locker aufspielen konnte und auch noch einige Spielerinnen der zweiten Reihe Einsatzzeiten bekamen. Ohne auch nur einmal in Schwierigkeiten zu kommen, spulte der SSC völlig unaufgeregt sein Pensum herunter und gewann auch diesen Satz souverän mit 25:16.
Im Halbfinale des CEV-Cups trifft der SSC am 08.03.2016 zuerst zu Hause auf den türkischen Vertreter von Galatasaray Istanbul. Das ist eine kaum zu lösende Aufgabe.

Schwerin spielte mit: Ziegler, Hroncekova, Geerties, Love, Hanke, Brandt, Völker; Turner, Blom, Schölzel, Holstein
Zuschauer: 1.400

1. Satz: 1:0, 25:17, 22 Min.; 2. Satz: 2:0, 25:13, 20 Min,: 3. Satz: 3:0, 25:16, 21 MIn.

Teile diesen Beitrag auf