Urwüchsige Naturlandschaft mit dem Rad entdecken

NABU-Naturschutzstation lädt zur Radtour am Ostufer des Schweriner Sees

Görslower Ufer. Foto: Peter Sense

Schwerin – Die NABU-Naturschutzstation lädt am 01. Mai 2017 zu einer naturkundlichen Radtour ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Naturschutzstation in Zippendorf (Am Strand 9). Nach 25 km endet die Radtour gegen 13 Uhr wieder an der Naturschutzstation. Die Route beginnt am Uferbereich des Schweriner Sees bis Raben Steinfeld. Von hier führt uns der Weg durch den artenreichen Hangwald des Naturschutzgebietes Görslower Ufer am Schweriner See. Für dieses Gebiet sind die auffälligen blauen Blüten der zahlreichen Leberblümchen im zeitigen Frühjahr typisch. Im Wald brüten unter anderem Eisvogel, Neuntöter, Trauerschnäpper, Baumpieper und Waldkauz.

Von Görslow geht es weiter durch den Waldabschnitt „Hohes Holz“ bis Godern zum Naturlehrpfad. Der Pfad ermöglicht großartige Ausblicke auf den Endmoränenzug und das Sandergebiet der letzten Eiszeit. Zurück fahren wir am Westufer des Pinnower Sees nach Zippendorf zur Naturschutzstation. Bitte eigene Verpflegung mitbringen. Der Streckenverlauf ist überwiegend auf befestigten und unbefestigten Radwegen vorgesehen. Dabei sind vier Steigungen zu bewältigen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 3 €. Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 28.04.2017 an. Naturschutzstation Schwerin, Tel.: 0385 – 477 33 744 oder E-Mail: Naturschutzstation@NABU-MV.de

Quelle: Naturschutzstation Schwerin
Teile diesen Beitrag auf