Weiter siegloser FCM in der Rückrunde der Verbandsliga

Nur mageres 2:2 gegen den TSV 1814 Friedland

 

Winter Neuzugang Patrik Lacha kam für Felix Michalski ins Spiel. (Foto: Carsten Darsow)Es wurde auch im 3. Spiel der Rückrunde in der Verbandsliga nichts mit einem Sieg für den FCM Schwerin. Nach zweimaliger Führung mussten sich die Landeshauptstädter am Ende mit einem Remis zufrieden geben und verloren 2 wichtige Punkte gegenüber dem Aufstiegskontrahenten Greifswalder FC. Diese gewannen klar gegen die 2. Mannschaft der TSG Neustrelitz.

 

Vor nur etwa 230 Zuschauern bestimmte der FCM klar die ersten 45 Minuten, führte aber nur mit 2:1 Toren. Ein 4 oder sogar 5:1 wäre dem Spielverlauf gerecht geworden .Neben dem 1:0 durch Evgeni Pataman nach 23, dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch David Kühn nach 31 und der erneuten Führung für den FCM durch Stefan Geers nach 35 Spielminuten wurden weitere Tormöglichkeiten nicht genutzt oder leichtfertig vergeben. Die hochkarätigsten zwischen der 28. Und 35. Minute, als Christopher Kaminski, Evgeni Pataman und Stefan Geers in aussichtsreichen Positionen scheiterten. So blieb es zur Halbzeit lediglich beim knappen Vorsprung für den FCM. Viele der FCM Fans sahen der 2. Spielhälfte mit Skepsis entgegen und die war nach den vorangegangenen Spielen durchaus angebracht. Am Ende sollten sie Recht behalten.

 

Enrico Karg (re.) im Strafraum der Friedländer (Foto: Carsten Darsow)Dem FCM gelang in Spielhälfte 2 nur noch wenig, die Abwehr wirkte zunehmend unsicherer. Der TSV Friedland spielte offensiv und hatte schon nach 59 Spielminuten die Riesenchance zum Ausgleich. 13 Minuten später machte es Tino Decker besser, der das desolate Abwehrverhalten der Schweriner Hintermannschaft nutzte und im Nachschuss den Ausgleichstreffer für die Gäste erzielte. Zwar waren zu diesem Zeitpunkt noch 18 Minuten zu spielen, der FCM war aber einfach in seinen Angriffsbemühungen zu harmlos, um dem Spiel noch die entscheidende Wende zu geben. Am Ende bleibt nur ein bitterer Beigeschmack und die Hoffnung auf bessere Zeiten, denn so langsam wird es eng mit den Aufstiegsambitionen des FCM.

 

Nächstes Wochenende geht es zum Auswärtsspiel gegen den SV Pastow, bevor es dann eine Woche später im Landespokal – Halbfinale gegen den FC Hansa Rostock geht. Ein Sieg im Vorfeld dieser Partie wären auch für die Zuschauerresonanz enorm wichtig.

 

Günter Wöhl

Teile diesen Beitrag auf